AEDCDEF2-4BF7-4DD8-851B-5A90899AEC4E.PNG

BLogbeitrag

Warum Single-Frauen diskriminiert werden

Eine Singlefrau ist auch ohne einen Partner an ihrer Seite vollwertig. ,Klar doch!‘ werden Sie denken. Tatsache ist aber, dass heute knapp die Hälfte aller deutschen Frauen bereit wären, ihr Leben für Ihren ‚Traummann‘ komplett umzugestalten. Diese Opferbereitschaft beinhaltet ‚Freundschaften aufgeben’, ‚Job aufgeben’, ‚Wohnung auflösen’ oder ‚in eine andere Stadt ziehen‘. Zum Frauentag gibt's einen kleinen Ausflug in die Kulturgeschichte: Wir leben in einer Jahrtausende alten Kultur des Patriarchats, d.h. der Vorherrschaft des Mannes: Der Mann gilt in patriarchalischen Kulturen mehr und hat prinzipiell mehr Rechte als die Frau. Der Anfang der Bibel zeigt sinnbildlich die Ungleichheit für Mann und Frau: Adam wurde von Gott erschaffen, Eva bloss aus seiner Rippe, um für Adam eine Gehilfin zu sein.

Heute sind vor dem Gesetz Mann und Frau gleichwertig. Das haben wir den Denkern der Aufklärung und der Emanzipation zu verdanken. Vergessen wir aber nicht, dass erst vor hundertfünfzig Jahren nur die Männer eine gute Ausbildung bekommen konnten. Einer Frau stand sie nicht zu — ‚sie heiratet ja sowieso’. Und wenn nicht: Als unverheiratete 'Jungfer' hatte man in der Gesellschaft keinen Stellenwert. Unsere Grossmütter mussten ihren Ehemann noch fragen, ob sie ein eigenes Bankkonto eröffnen oder sich eine Arbeit suchen durften. Bis etwa 1960 war es die Hauptaufgabe der Ehefrau, sich adrett zu kleiden, gut zu kochen und dafür zu sorgen, dass sich der Mann wohl fühlt, wenn er am Feierabend nach Hause kommt. Weil Gefühle über Generationen unbewusst weitergegeben werden, tragen viele Frauen dieses Gefühl der Ungleichheit immer noch mit und fühlen sich ohne Mann minderwertig. Wie wir Frauen heute denken und fühlen, ist immer auch Resultat unserer Kulturgeschichte. Fühlen Sie sich als Frau also stark und gut, auch wenn Sie gerade Single sind. Es ist okay! Sie haben das Recht, ein Leben ohne feste Partnerschaft zu bevorzugen!

Viele Frauen sind verliebt, aber der Angebetete lässt sich nicht auf die gewünschte Nähe ein und hält die Frau mit Ausreden warm. So hofft sie vergeblich auf ein Happy-End für ihre Affäre. Warum geraten viele Frauen immer wieder an verheiratete Männer oder ,Casanovas'? Wie ticken diese Männer? Wie können Sie sich als Frau aus einer unglücklichen Affäre lösen? In meinem Buch ‚Die Hoffnung stirbt zuletzt’ erfahren Sie anhand vieler Beispiele, lebensnaher Antworten und psychologischer Fakten, warum viele Männer eine tiefe Bindungsangst haben und wie Sie als Frau souverän damit umgehen können.


© Text: Dr. Christine Hefti, Foto: Canva #frauenpower #partnerschaft #dating #denrichtigenfinden #traummannfinden #partnerfinden

Aktuelle Angebote

Wie Sie aus verhängnisvollen Machtkämpfen aussteigen

Nehmen Sie am kostenlosen Workshop teil:

Die drei Geheimnisse, wie Ihr Kind besser zuhört und kooperiert (mit Arbeitsheft und Elterntest)

✔︎ mehr Gelassenheit

✔︎ weniger Streit

✔︎ mehr Verständnis

Bücher von Frau Dr. Hefti

Bücher.001.png

Eifersucht bewältigen - Wege aus der Sackgasse

Fragen, Antworten, Fakten

Möchten Sie...

✔︎ ...Wissenwertes zur Eifersucht lesen, ohne dicke Bücher zu wälzen?

✔︎ ...erfahren, wie die Eifersucht entsteht?

✔︎ ...wissen, wann Eifersucht normal ist und wann nicht?

✔︎ ...verstehen, wie man mit einem eifersüchtigen Partner umgeht?

✔︎ ...die eigene Eifersucht in den Griff bekommen?

Dr. phil. Christine Hefti

Center Kirchplatz

Löwenstr. 17

CH- 8953 Dietikon/ Zürich

info[at]psychologische-praxis.ch

T: 078 708 05 09

© 2021 by Christine Hefti. Fotos: Fotolia, Wix, Canva